Alle meine Sims – 1. Jahr | Teil 4

Spielbericht


Erste WG-Erfahrungen

Es ist soweit, Su verlässt für unbestimmte Zeit ihre Insel. Sie ist schon ein bisschen skeptisch was da auf sie zukommen wird.

Im neuen Zuhause angekommen ruft sie gleich Tami an, Su muss in ein paar Stunden das erste Mal zur Arbeit gehen und vorher sollen Tami und Fredo noch einziehen.

Tami ist auch gleich da, Fredo ist noch bei der Arbeit. Doch da beide im gleichen Haushalt sind, kann Su sie über Tami bei sich einziehen lassen.

Das Haus ist natürlich auf Tami zugeschnitten, ich hatte es ja mal für sie gebastelt. Und so kann sie auch gleich loslegen und ihr erstes Kinderbuch schreiben. Tami ist ein kreativer, selbsticherer Sim und sie liebt die Natur. Ihr grosser Wunsch ist es eine erfolgreiche Kinderbuchautorin zu werden.

Fredo kommt von der Arbeit. Er arbeitet als Blumendesigner (Level 6). Er ist ehrgeizig, liebt ebenfalls die Natur und ist ein sehr ordentlicher Sim. Sein Wunsch ist es einen perfekten Blumengarten zu haben und mit Blumengestecken sein Geld zu verdienen.

Erstmal wird aber Obst und Gemüse angebaut, der Kühlschrank soll immer schön gefüllt sein.

Tami meldet sich als selbständige Autorin an und hat somit auch einen „richtigen“ Job.

Ich frage mich wie Fredo es geschafft hat als Blumendesigner Karriere zu machen, er hat vom Blumenbinden überhaupt keine Ahnung. Da ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht so genau weiss wohin ich mit ihm möchte, bekommt er erstmal nur ein Buch um diese Fähigkeit zu lernen.

Und da Tami ihr erstes Buch fertig geschrieben hat, verbringen beide ihren ersten Tag im neuen Haus mit Lesen.

Su hat ihren ersten Arbeitstag als Jungköchin gut überstanden. 

Damit sie weiterhin Ruhm aufbaut darf sie malen. Sie hat wieder ein Tablet…

…aber ich kaufe ihr dann doch eine Staffelei. Bei mehreren Simsen ist das sehr praktisch weil sie dort auch von alleine Bilder malt.

Tami schreibt weiterhin Bücher, ein Kinderbuch nach dem anderen. Sie sprudelt fast über vor Ideen.

Und Fredo bekommt dann doch einen Blumenbindetisch. Die Blumen für die Gestecke hat Su mitgebracht.

Die beiden sind zwar ein festes Paar nach der Verkuppelung, aber ihren ersten Kuss haben sie erst jetzt.

Sie sind sehr glücklich.

Su fängt an im Haus Objekte zu verbessern. 

Und findet auch hier in Newcrest eine Möglichkeit ein Lagerfeuer zu machen.

Fredo ist auch ein Sammler und an seinem ersten freien Tag erkundet er die Nachbarschaft. Ausser Fröschen und vielen Blumen gibt es hier aber nichts.

Doch zusammen mit seinen Blumengestecken lässt sich das sehr gut vor dem Haus verkaufen.

Tami ist endlich soweit dass sie ihre Bücher an einen Verlag verkaufen kann. Sie hat bereits fünf Kinderbücher geschrieben…

…und levelt beim Verkauf direkt zum Newcomer.

Ich lasse sie ein Soziales-Medien-Profil erstellen. Sie wird selbständig Aktualisierungen machen und ich muss mich so nicht weiter um ihren Ruhm kümmern. 

Paparazzi gibt es natürlich auch hier, aber hier braucht es keinen Zaun weil sie brav vor dem Haus stehen bleiben. (und vermutlich darauf warten das Sim das Haus verlässt)

Wie zum Beispiel hier wo sie zu Viert in ein Restaurant gehen…

…also eigentlich zu fünft 😀

Su muss für ihr Bestreben eine Gala-Abendessen auf Silber abschliessen, nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung…

…es klappt dann auch überhaupt nicht so wie ich es mir vorgestellt habe. Also Gold hat sie zwar sofort, aber das gemeinsame Essen findet nicht statt. Su und Manuel essen gar nicht…

…und Fredo isst lieber alleine im Wohnzimmer.

Weil der Goldstatus der Party schon nach fünf Minuten erreicht war hat Su Zeit sich um weitere Verbesserungen zu kümmern.

Das ist übrigens das Dilemma mit dem Essen. Das Wohnzimmer grenzt direkt an die Küche, das Esszimmer zwar auch, aber dieses ist durch einen Türbogen abgetrennt und so essen die Sims hier im Haus fast immer im Wohnzimmer. Ich möchte aber auch nicht das ganze Haus nochmal komplett neu gestalten. Das ist auch ein Grund für meine Spielweise, ich werde in dem Haus nicht ewig spielen und da finde ich dann auch sowas mal nicht so schlimm. Aber lieber baue ich mir die Häuser während des Spielens auf, da merke ich dann sofort ob alles so funktioniert wie ich es gerne hätte. 

Tami scheint das Essen nicht bekommen zu sein…

Und weil ich mich ein bisschen eingeengt fühle mit all den Jobs und Bestreben kündigt Fredo seinen Job. Er ist nun auch Freiberufler und ich bin sehr gespannt ob das mit seinem Merkmal „ehrgeizig“ auch klappt wenn er „nur“ eine selbständige Karriere hat.

Er kümmert sich nun um den Garten und hier vorallem um die Blumen.

Und er bekommt Bienen mit denen er sich auf Anhieb sehr gut versteht.

Ich glaube Fredo ist ein Bienenflüsterer.

Nächstes Kapitel

Zur Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.